Freitag, 16. März 2012

Flieder

 Wenn der Fieder wieder blüht, so lange wollte ich nicht warten.
Deshalb  gab es eine Fliederseife mit Sannes Seifenfarben. Mit den Farben bin ich sehr zufrieden, nur die Optik war nicht so gedacht (nun ja, wer kennt das nicht)  
Das Rezept ist das gleiche, wie bei der letzten Seife. Gibt einen supertollen Schaum, greift sich gut an, warum also ändern! Nur dieses Mal wollte ich drahtbügeln, wollte ich, wie gesagt.
Oben hell, in der Mitte ein grüner Strich, unten fliederfarben. Zuerst habe ich schon etwas zu wenig Seifenleim  eingefärbt, dann hat das PÖ doch recht rasch angedickt.



Die zweite Schicht in grün ließ ich unbeduftet, daher blieb sie etwas dünnflüssig. Als ich dann die weiße Schicht, wieder beduftet mit Fliederduft und schon etwas angedickt, draufkippte, verdrängte sie die dünne grüne Schicht - einfaches physikalisches Gesetz und logisch:)


Das Marmorieren mit dem Drahtbügel haute dann klarerweise auch nicht mehr so hin, wie geplant. Aber was soll´s, so schnell kann mich nichts mehr erschüttern. Und die leichte Schicht Sodaasche finde ich sogar recht süß, und der Duft - als ob man in einem Fliederbusch liegt.



So, jetzt schnüffle ich mir mein Frühjahr herbei.
Macht`s gut und schönes Wochenende

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht was Du hast, die ist doch ganz Zauberhaft...drahtgebügle hin oder her ;-)

    LG Luna

    AntwortenLöschen
  2. Ob gekleiderbügelt oder nicht, dieses wildbewegte Muster ist doch sehr schön geworden. Die Farben passen zum Duft. Mir gefällt diese Seife auch gut.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde sie sehr fliedrig und auch sehr schön. Schön zart sind die Farben geworden. Irgendwie tun die Drahtbügel meist eh' nicht was sie sollen, sonder was sie wollen ...
    Macht nix, sieht super aus.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen