Sonntag, 6. Januar 2013

Abschied

Das alte Jahr hat für uns leider sehr traurig geendet. Mein Schwiegervater ist am zweiten Weihnachtsfeiertag ganz plötzlich und unerwartet verstorben. Am Heiligabend haben wir noch alle gemeinsam gefeiert, unser Ältester machte noch einige schöne Familienfotos. Keiner von uns ahnte, dass es das letzte gemeinsame Fest mit Opa sein würde. Nachdem er am 26. von der Schwägerin heimkam, fiel er einfach um, zack und es war aus.
So, wie er es sich immer gewünscht hatte. Nur für uns war es ein großer, unerwarteter Schock. Man sagt zwar immer, in dem Alter muss man damit rechnen, aber wenn es dann soweit ist, ist man trotzdem nicht darauf vorbereitet.



Zu Silvester nahmen wir dann Abschied von ihm. Es war eine sehr berührende Trauerfeier. So viele Leute waren gekommen, um uns beizustehen. Die Kirche war voll, wie selten. Kein Wunder, er war ja bekannt und beliebt im ganzen Ort.

Das neue Jahr haben wir deshalb auch nur sehr leise begrüßt, kein Sekt, keine Raketen, keine Feierlaune.

Kommentare:

  1. Liebe Brigitte,
    das tut mir sehr leid für Euch alle. Ich hoffe, Ihr findet ein wenig Trost in der Tatsache, dass es ein Tod war, wie sich ihn Dein Schwiegervater gewünscht hat.
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. Auch von mir eine virtuelle Umarmung... Schön, dass es Dein Schwiegervater so gestorben ist, wie er es sich gewünscht hat. Für die Angehörigen ist diese Art des Todes nicht so schön, weil man das Gefühl hat, sich nicht verabschieden zu können.

    "Schöne Stunden, nicht weinen weil sie vergangen. Sondern lachen, weil sie gewesen."

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Das tut mir sehr leid für Euch und ich weiß nicht so recht, was ich sagen soll. Fühlt Euch umarmt und gedrückt.
    GLG

    AntwortenLöschen
  4. Das tut mir sehr, sehr leid! Es ist furchtbar, wenn man von menschen Abschied nehmen muss, die einfach zum eigenen Leben dazu gehören. Aber dann auch noch an einem Tag, an dem man eigentlich fröhlich feiert, das ist besonders bitter.
    Ich wünsche Euch einen guten Abschied und schöne Erinnerungen!

    AntwortenLöschen
  5. Mein herzliches Beileid. Die, die zurückbleiben leiden immer am meisten. Für ihn war es vermutlich der schönste Tod, so wie er es sich gewünscht hat.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Herzliches Beileid und fühl Dich lieb umarmt. LG Eva

    AntwortenLöschen
  7. Meine liebe BriMa - ich drück Dich!
    (alles andere wurde ja schon gesagt)
    Liebe Grüße und ein Gutes Neues Jahr!

    AntwortenLöschen
  8. Menschen, die wir lieben, bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.
    Ich umärmel Dich.

    Liebes Grüßle Luna

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Britta

    Ich hab Tränen in den Augen, genauso ist mein Vater vor 10 Jahren gestorben kurz vor Weihnachten. Er hat uns am Nikolaustag besucht um den Jungs ein Säcklein zu bringen voller Freude haben wir von unserem neuen Esstisch gesprochen der kommt. Er meinte "Da können wir Weihnachten an einem tollen Tisch feiern", leider ist kurz darauf an einem Herzstillstand gestorben (eigentlich der schönste Tod, auch wenn es nur ein kleiner Trost ist).

    Der Tod ist nicht planbar, aber Menschen die wir lieb haben bleiben immer im Herzen, davon bin ich überzeugt!

    Ich drück dich!!

    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Brigitte,
    ich kann mich dem nur anschließen, was schon in den Kommentaren steht. Dein Schwiegervater ist so gestorben, wie er es sich gewünscht hat. Das muss man sich in Zeiten der Trauer immer wieder vergegenwärtigen. Es liegt ein gewisser Trost darin. Fühle Dich umarmt und gedrückt.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen