Freitag, 22. März 2013

Seifentorte


Für eine Osterausstellung sollte ich als Deko für Keramik ein paar Seifentortenstückchen sieden. Natürlich braucht man mich da nicht lange betteln;)
Damit ich nicht so viele gleiche Stücke bekomme, habe ich ein meinem Siedeeimerchen einen Trennsteg eingebaut. Und so gab`s eine halbe/halbe Torte - halb Schokotorte beduftet mit Dark Schokolade und Cherrycream Vanilla, halb Frühlingstorte mit Orangen/Apfelduft.



 Die Seife war so richtig schön am geelen, da kam die Hiobsbotschaft: Absage des Ostermarktes, wegen Unfalls der Veranstalterin.
 Nun war ich schon mittendrin, also musste ich die "Torte" fertigbacken.
 Nachdem beim letzten Mal mein Dressiersack endgültig den Geist aufgab, und auch flicken und kleben nichts mehr genützt hat, habe ich dieses Mal so einen Plastik-Einmal-Dressiersack verwendet.
 Hätte ich lieber nicht tun sollen. Die Dinger halten echt wenig aus. Überall hatte ich die Wipped, nur nicht da wo sie sein sollte. (außerdem wurde sie das erste Mal auch nicht richtig steif - keine Ahnung warum)
Nun, ja, so halbwegs vorzeigbar wurden sie doch noch....

Kommentare:

  1. Das man Kuchen aus Seife machen kann wusste ich bis jetzt auch noch nicht!!! Die Kuchenstücke sehen super aus.
    lg
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hm, lecker Kuchen :-)

    Viel Spaß bei der Osterausstellung!

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Die halben Torten sind eine Superidee von Dir und die geschnittenen Stücke wären gestern glatt als Geburtstagskuchen durchgegangen. Schön verpackt sind sie bestimmt auch später noch begehrt. Seife hält ja zum Glück bis zur nächsten Gelegenheit.

    LG Silvia

    AntwortenLöschen