Samstag, 9. April 2011

Samtpfötchencreme

Keine Angst, ich creme nicht unseren Stubentiger ein, aber mein Cremchen ist nicht für die Katz.
Meine Tochter ist Podologin, zu Deutsch med. Fußpflegerin. Abends, wenn ich nach des Tages Müh und Plag die Füße hochlegte, kam sie immer, packte meine Zehen, verdrehte die Augen, und sagte mit einem vorwurfsvollem Seufzen: "Mamaaa, du hast schon wieder deine Füße nicht eingecremt. Und ich hab´dann wieder die Arbeit damit...." Da ich eine folgsame Mutter bin,die immer brav auf ihre Tochter hört, hab ich mir ein supertolles Fußcremchen gerühr,   
und zwar mit folgeden Inhaltsstoffen:
2 g Emulsan
1 g Tegomuls
1 g Cetyl Alkohol
1,5 g Lanolin
0,5 g Bienenwachs
5 g Kokosöl
5 g Jojobaöl
34 g Hydrolat
6 g Urea
10-15 Tropfen Milchsäure
16-20 Tropfen ÄÖ
(3 Tr. Salbei,3 Tr. Pfefferminz
Rest nach Lust und Laune)
Die Creme reicht bei täglicher Benutzung ca 3 - 4 Wochen und hält sich ohne zusätzliche Konservierung tadellos.
Nun hat mein Töchterchen nichts mehr zu meckern und ich bekomme noch seltener eine Fußpflege.
(das hat man nun davon)

P.S. Herzlich Willkommen all meinen neuen Lesern.

Kommentare:

  1. Ui, die Creme hört sich ja toll an und macht bestimmt eine tolle weiche Haut!

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Salbei und Pfefferminz hört sich toll an.
    Von Salbei soll man auch weniger schwitzen.

    Schönes Wochenende,

    Judith

    AntwortenLöschen
  3. Die Füße werden von uns oft etwas stiefmütterlich behandelt, deine Tochter hat recht sie brauchen auch Pflege. Dein Rezept macht bestimmt streichelzarte Füße. Ich habe ein ganz ähnliches und eine begeisterte Freundin meinte, sie hätte seit ihrer Kindheit nicht so zarte Füße gehabt.
    Beim letzten Mal habe ich Hanföl benutzt, das gibt zu der Pfefferminze noch so einen hübschen grünen Farbton.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Du bist ein richtiger Allrounder... Was kannst/machst du eigentlich nicht? Mit dem Rühren hab ichs (bisher) noch nicht so. Irgendwie schrecken mich die 1000 Zutaten ab, die man da extra braucht. Irgendwie ist in jedem Rezept was anderes drin, was ich kaum aussprechen kann ;o)
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  5. Geht nix über selbstgerührte Fußcreme, man hat dieses ,, Aha-Erlebnis'' . Leider werden unsere Füße immer sehr vernachlässigt.. Ich rühre auch selber... ;-)
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  6. Oh, bestimmt ein tolle Fusscrème! Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen