Dienstag, 26. Februar 2013

WigWag

Musste ich unbedingt probieren, manche Profis schaffen eine schnurgerade, lange, gleichdicke Stange.
Bei mir sieht es eher nach wiegel-wogel aus (ist das die Übersetzung von Wig-Wag? wenn ja, kann ich sie durchaus als gelungen bezeichnen;)

 Die Farben gefallen mir schon mal ganz gut, die Technik ist auch verständlich, nur die Hände und das Hirn arbeiten noch nicht richtig zusammen;)
 ......rein theoretisch hab ich´s ja verstanden, aber die Umsetzung bedarf noch einiger Übung....
 bin dann mal weg und übe:)
nun, vielleicht kann ich mir´s mal irgendwo "life" zeigen lassen (mit Fehlerkorrektur) 

Kommentare:

  1. Liebe Brigitte,
    ich hatte das Glück, bei der Herstellung von Wig-Wags live zuschauen zu dürfen. Vielleicht dieses Jahr in Wertheim?
    Aber für den Anfang sind Deine Wig-Wags doch gar nicht so schlecht. Meine hab ich lieber gar nicht fotografiert.
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. Also ich hab keine Ahnung was Wig-Wags sind, bzw. wofür man sie verwendet (das werd ich gleich mal googeln) aber ich finde sie wigel-wagelig viel schöner als schnurgerade und gleich dick.
    Wunderschön sind die und jetzt geh ich googeln...

    AntwortenLöschen
  3. Also deine Wugel-Wiegel... oder waren es Wagel-Wogel... egal ich find sie sehr gelungen! Aber wozu sind die eigentlich???
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  4. Jepp. Sehen schick aus! Aber auch ich muss mich bei Tange Google erst einmal schlau machen, was das überhaupt ist.
    lg niki

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die wunderschön! Und ich hätte auch schon eine Idee. Wenn du es vorher irgendwie schaffst einen Metallhaken dranzukriegen, dann wäre es ein wunderschöner Einzugshaken für ein Spinnrad. Bin ja Spinnerin, deswegen sind mir die jetzt sofort ins Auge gestochen. ;)
    Auf meinen Blog sind Fotos von umfilzten Ästen mit Einzugshaken, wenn du mal schauen willst.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen