Dienstag, 7. Juni 2011

Rosenblütengelee

So wird es gemacht: 2 Hände voll Duftrosen, 2-3 ungespritzte Zitronen in 3/4 l Rosewein 1-2 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen,  abseihen, mit 1 Packung Gelierzucker 2:1 laut Angaben kochen (Gelierprobe nicht vergessen, dickt manchmal schwer ein)

Ich verwende immer Blüten der Hunds- oder Kartoffelrose, da ich keine stark duftenden Rosen im Garten habe (und mir diese auch zu schade zum Verkochen wären)

Kommentare:

  1. Ich habe zwar keine Kartoffelrosen aber viele Duftrosen im Garten, für das Gelee nehme ich gern die Rose de Resht. Die ersten Gläschen habe ich schon verschenkt und eins bleibt sicherlich bis zum Erntedank bei mir *g*
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm - köstlich! Es wird Zeit meine Rosen abzuernten ;)

    LG niki

    AntwortenLöschen
  3. Klingt ja wirklich fein. Aber dieses Jahr werde ich das Gelee wohl nicht testen. Für nächstes Jahr notiert ;-)

    LG Katja

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, ich muss mal meine Freundin besuchen, die hat den Garten voller alter ungespritzter Duftrosen und freut sich sicherlich, als Dank für meinen Beutezug hinterher Rosengelee zu bekommen.

    Meinen Schwager habe ich neulich auf sein Schuppendach gejagt, damit er mir Holunderblüten pflückt. Da muss ich auch noch eine Flasche Sirup als Dankeschön hinbringen.

    :-)

    Alles Liebe,
    Postpanamamaxi

    PS: Ich freue mich, dass Dir unser Gemeinschaftswerk gefällt.

    AntwortenLöschen
  5. Und ich dacht ich wär jetzt mit dem Einkochen fertig... Schwups, schon wieder das nächste Rezept da. Also werd ich wohl auch noch auf Rosenjagd gehen... Echt nicht einfach mit euch ;o) so eine Anfixerei aber auch...
    LG Anke

    AntwortenLöschen