Sonntag, 5. Juni 2011

Rutschfondant

Seit Monaten verirre ich mich immer "rein zufällig" auf Monis Tortenblog, und seit langem spukt mir eine schöne Torte im Kopf herum. Nun wollte ich es angehen, aber es wurde eine Torte mit Hindernissen. Als erstes hab ich in unserem kleinen Dorf die Zutaten für den Rollfondant nicht bekommen (in der Apotheke, meinem letzten Hoffnungsort für das Erlangen von Lebensmittelfarbe, Glukosesirup und GMG) sagte man mir, das müssen sie in Deutschland bestellen. Nun, gut, das kann ich auch selben, aber bei den Online-shops, die ich dann durchforstet habe, war es wie verhext. Die einen hatten das nicht, die anderen jenes, bei keinem bekam ich alles.(und bei mehr als einem wollte ich nicht bestellen) Durch Zufall sah ich beim Großhandel fertigen Fondant, sowie grüne Lebensmittelfarbe, nur etwas groß abgepackt, in meinem Eifer nahm ich es doch.
So, jetzt stand der Tortenbackerei nichts mehr im Wege. Das Eierlikörtortenrezept ist spitze. Schnell und unkompliziert gemacht, schmeckt superlecker und der Teig krümelt beim Schneiden gar nix. Die Fülle wurde frei nach BriMaSchnauze gemacht (Himbeer-Joghurt Fülle)

Bei der Ganache hat es mich schon ein wenig geschleudert - irgendwie wurde sie nicht so fest, wie erhofft (hab sie auch  so über den Daumen zusammengerührt)
Aber die große Katastrophe kam erst mit der Verarbeitung des Fondant: auf der Verpackung stand: gefrierfest, für Füllungen geeignet. Ich wollte aber dieses Zeugs über den Kuchen pappen. Es klebte schlimmer als der Tapetenkleister, mit dem ich vor kurzem Küchenfolie angeklebt haben, und   die grüne Lebensmittelfarbe entpuppte sich als "lumigreen" - echt geil, kann ich Euch sagen. Also, ich hab den Zuckerkleister dann irgendwie zwischen Frischhaltefolie ausgerollt und über die Torte gebracht.

Ja, und dann rutschte der Fondant langsam aber sicher von der Seite ab. Anscheinend gibt es einen Unterschied zwischen Fondant und Rollfondant. Denn laut Fotos von Moni läßt sich Rollfondant ca. so verarbeiten wie Marzipan. (hätt ich Marzipan verwendet, wäre mir das nicht passiert.) Aber- wie langweilig wäre das Leben, wenn man nie etwas Neues ausprobieren würde! 
Bevor ich dreimal piep sagen konnte, sah der Kuchen so aus:
Geschmeckt hat er, auch wenn die Optik nicht so war wie erwarten.

Kommentare:

  1. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und wenn er geschmeckt hat, dann passt's doch. Mir wäre das zu viel Gekleistere gewesen. Also ... ich glaube eine Seifentorte geht einfacher, oder?
    Übrigens ... ich wusste bisher gar nicht, dass es sowas wie "Rollfondant" überhaupt gibt ...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hach, ich hab erst letztens wieder Ewigkeiten auf Monis Seite zugebracht... schmacht. Und mich selbst auch noch nicht an eine Torte getraut. Schon allein die ganzen Begriffe unter einen Hut zu kriegen, tja und dann noch die Zutaten... Aber du hast dich getraut und geschmeckt hat sie, dass ist das Wichtigste! Schlussendlich gabs bei mir am WE wieder eine Seifentorte ;o)
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Kann es sein, dass du "Bäckerfondant" gekauft hast, mit dem üblicherweise Amerikaner oder gedeckte Apfelkuchen glasiert werden?
    Richtiger Rollfondant läßt sich prima ausrollen :-)
    Bestimmt gibt es doch noch einen Versuch, oder?
    Süße Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Auf der Packung steht nur "Fondant" Zutaten: Zucker, Glukosesirup, Wasser
    Vermutlich hab ich den falschen erwischt.
    Es gibt aber ganz sicher noch mehrere Versuche, so schnell geb ich nicht auf

    AntwortenLöschen